Sprachauswahl

Aktuelles

Hier finden Sie gute Nachrichten für Ihr Unternehmen – beispielsweise aktuelle Informationen über unsere neuesten Prüfverfahren.

Lenksäulenprüfung

Lenksäulenprüfung

Prüfungen an Lenkradsäulen

Die Verstellung einer Lenksäule innerhalb eines Kraftfahrzeuges wird noch häufig manuell durch den Fahrer durchgeführt, der dafür nicht unerhebliche Kräfte aufbringen muss. Mithilfe der Messrobotic können wir sämtliche Aspekte dieses Vorgangs prüfen und auswerten. 

Die Prüfung unterteilt sich in 3 Bereiche:

Bedienung des Verriegelungshebels

Bevor  die Lenksäule verstellt werden kann, muss im Allgemeinen ein Verriegelungshebel gelöst werden. Dieser Hebel befindet sich in der Regel unter der Lenksäule. Ähnlicher wie der Fahrer, kann der Roboter den Hebel mit einem Greifer packen und die von dem Hebel vorgegebene Kreisbahn abfahren. Mit Hilfe des Kraft-Drehmoment-Sensors, an dem der Greifer befestigt ist, können die auftretenden Kräfte gemessen werden. RobFlow unterstützt diese Betätigung mit zwei wichtigen Möglichkeiten:

Abbildung 1. Verstellhebel

1. Das Eigengewicht und der Schwerpunkt des Greifers werden berücksichtigt und die dadurch verursachten Kräfte werden während der Messfahrt eliminiert.

2. Kräfte die senkrecht zur Bewegungsrichtung auftreten, werden durch einen Regelungsalgorithmus deutlich reduziert, sodass der Roboter der Bewegung des Hebels optimal folgen kann und keine Verkantungskräfte auftreten.

Verstellung der Lenkradsäule

Für gewöhnlich kann die Lenkradsäule in Höhe und Abstand eingestellt werden. Um diese  Bewegungen auszuführen, packt der Greifer das vordere Ende der Lenksäule und verfährt diesen Punkt entlang einer Bahn. Diese Bahn ist eine Kombination aus zwei geradlinigen und zwei bogenförmigen Bewegungen, die einzelnen oder im einen Zug abgefahren werden können. 

Abbildung 2. Bewegungsbahn Lenksäulenverstellung

Um die Verstellung der Lenksäule möglichst real zu gestalten, kann das Gewicht des Lenkrades durch eine passende Ersatzmasse, z.B. eine Aluminiumscheibe, ersetzt werden. Diese Scheibe bietet zugleich eine Möglichkeit, die Hand des Roboters exakt zur Richtung der Lenksäule auszurichten. Dazu kann der Roboter mehrere Punkte auf der Scheibe durch Berührung erfassen. RobFlow bietet dann die Möglichkeit, die beste Ebene zu bestimmen, die die kleinsten Abstände zu allen Berührungspunkten hat. In einem weiteren Schritt kann dann die Roboterhand senkrecht zu dieser Ebene ausgerichtet werden.

Drehung der Lenkradsäule

Ein Spiel in den Kardangelenken der Lenksäule äußert sich negativ auf das Lenkverhalten des Fahrzeugs. Um ein solches Spiel, oder allgemein die Drehmoment-Winkel-Beziehung der Lenksäule, zu messen, kann der Greifer die Lenksäule fest packen und dann eine Drehung, entweder kontinuierlich oder mit wechselnden Drehsinn, ausführen. Dabei ist zu beachten, dass Drehachse und Drehpunkt der geschlossenen Backen  mit der Drehachse und Drehpunkt der Lenksäule übereinstimmen, da sonst Fehlmessung nicht auszuschließen sind. Da dies in der Praxis häufig nicht ausreichend gut erreicht werden kann, bietet RobFlow hierfür Messmöglichkeiten an, die diese störenden seitlichen Kräfte während der Messfahrt minimieren.